Professur für Marketing

Projekte

Die Professur für Marketing engagiert sich vor allem in interdisziplinären Projekten, die verschiedene Forschungsperspektiven und methodische Ansätze verbinden. Hier finden Sie eine Liste aktueller und vergangener Projekte des Teams.

Kiel Centre of Globalization (KCG)

Titel:

Kiel Centre of Globalization (KCG)

Förderinstitution:

Der Campus wird gemeinsam von der Leibniz-Gemeinschaft, dem IfW, der CAU und dem Land Schleswig-Holstein gefördert.

Projektbeteiligte und Verbundpartner:

Prof. Holger Görg, Ph.D.,. Prof. Aoife Hanley, Ph.D., Prof. Dr. Katrin Rehdanz, Prof. Dr. Ludger Heidbrink, Prof. Dr. Stefan Hoffmann, Prof. James Konow, Ph.D., Prof. Horst Raff, Ph.D., Prof. Dr. Till Requate

Laufzeit:

2016-2020

Kurzbeschreibung:

Der interdisziplinäre WissenschaftsCampus stärkt die Kooperation zwischen dem Institut für Weltwirtschaft (IfW) und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Acht Professorinnen, Professoren, ein PostDoc und acht Doktoranden setzen sich mit Themen der Globalisierung und insbesondere mit weltweiten Lieferketten auseinander. Neben mehreren Volkswirten sind auch Forscher aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre und Philosophie beteiligt. Gemeinsam mit Prof. Dr. Ludger Heidbrink (Philosophisches Seminar, CAU Kiel) bearbeitet die Professur für Marketing das Teilprojekt: “Cross-cultural differences in the perception of corporate social responsibility and consumer social responsibility along global supply chains.”

Weitere Informationen via kcg-kiel.de

Kontakt:

Prof. Dr. Stefan Hoffmann, Email: stefan.hoffmann@bwl.uni-kiel.de
 

Nachhaltiges Konsumverhalten

Titel:

Transkoll (Transparenz und Transformation in der regionalen Ernährungswirtschaft. Kollaborative Ansätze für mehr Nachhaltigkeit vom Rohstoff bis zum Endkonsumenten).

Förderinstitution:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Projektbeteiligte und Verbundpartner:

JProf. Dr. Birgit Schulze-Ehlers (Agrar- und Ernährungswiss. Fakultät der CAU Kiel), Prof. Dr. Stefan Hoffmann, Professur für Marketing, die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH), mehrere regionale Praxispartner. Projektmitarbeiter an der Professur für Marketing: Tom Joerß, Payam Akbar, Dr. Robert Mai

Laufzeit:

2015 bis 2018.

Kurzbeschreibung:

Das Projekt führt die Professur für Marketing der CAU Kiel unter Leitung von Prof. Dr. Stefan Hoffmann gemeinsam mit der Juniorprofessur für Supply Chain Management der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät der CAU Kiel (Frau Prof. Dr. Birgit Schulze-Ehlers), der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) sowie mehreren regionalen Praxispartnern durch. Die Professur für Marketing untersucht im Rahmen dieses Projektes unter anderem Ansätze, wie die Nachhaltigkeit eines Produktes am Point-of-Sale kommuniziert werden kann, um Vertrauen beim Konsumenten zu schaffen, ohne ihn mit zu viel Informationen zu überlasten.

Weitere Informationen via verantwortungsvoll-handeln.de

Veröffentlichungen:

Conceptualizing sustainability from a consumer perspective

Wie ist das Verständnis der Verbraucher für Nachhaltigkeit im Lebensmittelbereich? Der Artikel identifiziert verschiedene mentale Strukturen, wie das Konzept verankert ist (nominal, ordinal, Cluster, hierarchisch) und beleuchtet die zugrundeliegenden Motive und Ziele, welche die Bewertungen der Nachhaltigkeit bestimmen.

Link zum Artikel via Springer Link

Abschlusstagung:

Die Veranstaltung verbindet die Vorstellung der Projektergebnisse mit interaktiven Workshop-Elementen und Netzwerk-Möglichkeiten. Schulungskonzepte stehen zur Einsicht und Mitnahme bereit.

Link zur Einladung

Kontakt:

Prof. Dr. Stefan Hoffmann, Email: stefan.hoffmann@bwl.uni-kiel.de
 

Determinanten gesunder Ernährung

Titel:

FODEM (Food Decision Making).

Einbettung:

Teilprojekt des europäischen Netzwerkes “The JPI HDHL Knowledge Hub“ (Healthy Diet for a healthy life) - DEDIPAC (DEterminants of DIet and Physical ACtivity). Details: https://www.dedipac.eu/partners

Förderinstitution:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Projektbeteiligte und Verbundpartner:

Prof. Dr. Stefan Hoffmann, Dr. Robert Mai, Prof. Dr. Harald Rohm (Lebensmitteltechnik, TU Dresden), Dipl.-Kffr. Claudia Symmank (TU Dresden)

Laufzeit

2014 bis 2017.

Abstract:

This project aims at analyzing the state of the art about how consumers draw (un)healthy nutrition decisions. The main objective of the project is to determine the relevant levers that need to be pulled to “Make sure that the healthy choice is the easiest choice” (or even the default choice). In order to contribute to this DEDIPAC vision, the project reviews and synthesizes the literature on determinants and correlates of individual food choice in various disciplines.

Neuer Artikel zum DONE-Modell (Determinanten des Ernährungsverhaltens) in PLOS ONE erschienen

Das DONE-Modell ist ein interdisziplinäres und interaktives Rahmenmodell (“framework 2.0”) der Determinanten des Ernährungsverhaltens (DONE - Determinants of Nutrition and Eating). Das DONE-Moell kann frei und sehr flexibel genutzt werden. Die Determinanten können sortiert, gefiltert und visualisert werden.

Zugriff auf das DONE-Modell: www.uni-konstanz.de/DONE

Ein wissenschaftlicher Beitrag in PLOS ONE dokumentiert den Entwicklungsprozess des Rahmenmodells:

http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0171077.

Ein Beitrag in Appetite ordnet die Literatur der letzten 60 Jahre anhand des DONE-Modells:

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0195666316307978

Weitere Informationen via dedipac.eu

Literatur:

Symmank, C.; Hoffmann, S.; Mai, R.; Rohm, H. (2017). Einflussfaktoren auf die Lebensmittelauswahl: Ergebnisse des europäischen Forschungsprojektes FODEM, Deutsche Lebensmittel-Rundschau, 113, 113-117.

Stok, F. M:; Hoffmann, S.; Volkert, D.; Boeing, H.; Ensenauer, R.; Stelmach-Mardas, M.; Kiesswetter, E.; Weber, A.; Rohm, H.; Lien, N.; Brug, J.; Holdsworth, M.; Renner, B. (2017). The DONE Framework: Creation, Evaluation, and Updating of an Interdisciplinary, Dynamic Framework 2.0 of Determinants of Nutrition and Eating, PLOS ONE, 12(2), doi:10.1371/journal.pone.

Symmank, C.; Mai, R.; Hoffmann, S.; Stok, F. M.; Renner, B.; Lien, N.; Rohm, H. (2017). Predictors of Food Decision Making: A Systematic Interdisciplinary Mapping (SIM) Review. Appetite, 110, 25-35.

Kontakt:

Prof. Dr. Stefan Hoffmann, Email: stefan.hoffmann@bwl.uni-kiel.de

Gesunde Ernährung

Titel:

Innovative strategies to overcome implicit product-based and personality-based obstacles to consume healthy food.

Förderinstitution:

Nutrition-Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Verbundpartner:

Prof. Dr. Harald Rohm (Lebensmitteltechnik), Prof. Dr. Peter E. H. Schwarz (Diabetes und Prävention), Prof. Dr. M. Velichkovsky (Ingenieurpsychologie), verschiedene Industriepartner.

Laufzeit

2010 bis 2013.

Kurzbeschreibung:

Analyse der Treiber gesundheitsbewussten Konsumentenverhaltens im Rahmen des Nutrition Förderprogramms des BMBF.

Innovationsscreening

Titel:

Potenzial-Screening zur Identifikation und Bewertung von Lösungen für die wirtschaftliche und reproduzierbare Fertigung von endkonturnahen
Bauteilen aus Faserverbundwerkstoffen.

Förderinstitution:

ForMaT-Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Verbundpartner:

Prof. Dr. Martin Schmauder (CIMITT - Zentrum für Produktionstechnik und Organisation), Prof. Dr. Knut Großmann (ProZeD - Produktionstechnisches Zentrum Dresden), weitere Ingenieurwissenschaftliche Institute und verschiedene Insdustriepartner.

Laufzeit:

2008 bis 2010.

Hybride Leistungsumfänge

Titel:

SmartWert-Methodenentwicklung zur Ermittlung der Preisbereitschaft und der Kundenanforderung sowie zur Erfolgskontrolle von hybriden Leistungsumfängen.

Förderinstitution:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Laufzeit:

2007 bis 2009.

Interkulturelle Kompetenz

Titel:

Implementierung eines Informationsportals zur Sensibilisierung für interkulturelle Zusammenarbeit in KMU.

Förderinstitution:

Xenos-Förderprogramm des Bundenministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Laufzeit:

2006 bis 2007.